Wahl 2021

Liebe Mitbürger,

wir freuen uns, dass über 110 Teilnehmer unserer Zoom-Konferenz zur Vorstellung der drei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl gefolgt sind, und bedanken uns für die vielen und engagierten Fragen unserer Mitbürger. Das große Interesse an der Veranstaltung hat über 60 Fragen im Chat hervorgebracht. So konnten wir aufgrund der begrenzten Zeit natürlich nur einen kleinen Teil an die Kandidaten weiterreichen. Wir werden aber den drei Kandidaten die Fragen, die nicht zum Zuge gekommen sind, weiterleiten, so dass sie noch die Gelegenheit erhalten, darauf nachträglich nach eigenem Ermessen zu antworten.

Wir haben den Kandidaten im Vorhinein einen Fragenkatalog zukommen lassen, der noch deutlich umfangreicher war als die Fragen, die während der Veranstaltung gestellt wurden. Im Folgenden können Sie die Antworten der Kandidaten lesen.

Nach 40 Jahren müssen Bürgerhaus und Bürgerservice modernisiert werden.
Welches Konzept bevorzugen Sie? Und wie ist der aktuelle Stand bei der
Renovierung der Bürgerklause?

Die Monate der Pandemie haben gezeigt, wie hoch der Stellenwert einer Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung ist. Wie soll da konkret in Glashütten vorgegangen werden?

Wie bewerten Sie interkommunale Zusammenarbeit? Vorteile? Nachteile?

Wie lässt sich die Kommunikation zwischen den Bürgern und der Gemeinde verbessern?
Zum Beispiel via Amtsblatt und Website.

Wie stellen sich die Kandidaten zum Thema „Ortsbeiräte“?

Wie kann die Gemeinde den Prozess des Glasfasernetzausbaus beschleunigen?

B8 Ortsdurchfahrt. Eine Umgehungsstraße wird von allen politischen Kräften abgelehnt. Wie kann aber die Straße optimiert werden? Stichworte: Tempo 30-Zone, Parkplatzmangel?

Wie ist in diesem Zusammenhang die Machbarkeitsstudie zum Thema „Seilbahn“
zu bewerten?

Die Lebensmittelversorgung in Schloßborn bleibt ein Problem. Gibt es hierzu neue Vorschläge oder Konzepte?

Seit Jahren gibt es im Ortsteil Glashütten keinen Geldautomaten mehr. Brauchen wir überhaupt einen Geldautomaten oder reicht die Möglichkeit der Bargeldmitnahme bei REWE und ALDI aus?

Wie könnte eine Straßenführung zum Baugebiet Silberbachtal unter Berücksichtigung der Sicherheit der Anwohner in der Ringstraße aussehen?

Wie stehen Sie generell zur innergemeindlichen Verdichtung von Wohngebieten?

Wie soll auch in Zukunft die Wasserversorgung aus gemeindeeigenen Brunnen sichergestellt werden?

Das aktuelle Müllkonzept der Gemeinde ist Gegenstand von Kritik. Würden Sie es ändern und wie?

Wie könnten auch außerhalb der Stoßzeiten bessere Bus-Verbindungen entstehen, besonders auch zwischen den Ortsteilen?

Wann wird es ein Konzept für ein sicheres Radwegenetz zwischen den Ortsteilen geben?

Die Gemeinde finanziert sich auch aus der Gewerbesteuer. Was wollen Sie tun, um die lokale Wirtschaft zu entwickeln und zu fördern?

Auf welche Weise soll die Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein vonstattengehen und wie werden Sie die Position „Wirtschaftsförderung“ im Gemeinde-Etat verankern, z. B. wenn es um Projekte des Gewerbevereins wie etwa das „Glashütten Magazin“ oder die „Freizeitkarte“ oder künftige Vorhaben geht.

Wie sehen Sie das Thema Gewerbeansiedlung? Ist sie wünschenswert, wo könnte sie stattfinden und welche Branchen wären besonders interessant?

Vom Ruf einer Gemeinde im näheren und weiteren Umfeld hängt vieles ab, u.a. die Standortentscheidung von Unternehmen, der Zuzug engagierter und kreativer Bürger die Entwicklung der Immobilienwerte. Wie kann die Gemeinde mehr Marketing in eigener Sache betreiben und ihren Bekanntheitsgrad steigern?

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig der Gemeinde und trägt ebenfalls zum Image des Standortes bei. Wie könnte Ihrer Meinung nach ein nachhaltiges und erfolgreiches Tourismuskonzept in seinen Grundzügen aussehen?

Die Vereine sind ein gesellschaftliches Rückgrat der Gemeinde. Gibt es Möglichkeiten, sie zusätzlich zu den vorhandenen finanziellen Zuwendungen, kostenlosen Hallennutzungen und kostenloser Präsenz im Glashüttener Anzeiger zu fördern?

Zukunftsstrategien

Was wäre vor dem Hintergrund der hiesigen demografischen Entwicklung Ihre politische Priorität? Ein Wachstum der Gemeinde mit dem Ziel, den Anteil jüngerer Familien mit Kindern zu fördern? Oder eher nur die Beibehaltung der jetzigen Einwohnerzahl?

Der geschädigte Wald wird auf absehbare Zeit nicht mehr zu den Gemeindefinanzen beitragen können. Welches Konzept zur nachhaltigen Wiederaufforstung und künftigen Nutzung würden Sie verfolgen?

Welche konkreten Maßnahmen im Umwelt- und Klimaschutz sollte die Gemeinde in den kommenden Jahren ergreifen?

Wie bewerten Sie persönlich die Zukunft der Gemeinde? Wo liegen die Chancen, wo die Risiken?

Versetzen Sie sich 20 Jahre in die Zukunft. Welche Visionen haben Sie? Wie könnte eine Gemeinde Glashütten der Zukunft aussehen?

Gemeindefinanzen

Viele gute Pläne und Ideen scheitern bekanntlich am Geld. Welche kreativen Ansätze außerhalb von regelmäßigen Steuereinnahmen, Gebühren und Einsparungen sehen Sie, z. B. durch „Leader“-Projekte oder sonstige Fördermaßnahmen des Landes oder der EU.

Was wären im Falle der Wahl Ihre Prioritäten für die ersten 100 Tage?